The pod hotels

Creative City Yokohama- Koganecho Bazaar- 5 Star Creative Hostel Cosmopolis/ Hinodecho Railwaystation at the Ooko River

Im Konganecho Gebiet von Yokohama hat die Zahl der illegalen Bordelle 250 betragen, so dass die alt eingsessenen Geschäfte und die Anwohner wegzogen und der Niedergang des Gebietes wurde zum immer größeren Problem für die Stadtverwaltung. In dieser Situation gründeten 2003 Anwohner das „Hatsunecho – Koganecho Hinodecho Environmental Cleanup Initiative Committee“, um zusammen mit der Regierung, der Polizei und Universitäten die Gegend wieder sicher und attrakiv zu machen. Die Polizei startete die „Bye-bye“ Bordelle Operation und überwacht die illegalen Bordelle. 2008 gab es eine Kooperation zwischen der Keiky Corporation, der Stadt Yokohama und Kunst- und Kulturstudios und es wurde das Kunstfestival Koganecho Bazaar 2008 erstmalig ins Leben gerufen mit dem Ziel, dass sich durch Kunst der Gemeinschaftssinn entwickelt. Seitdem findet das Kunstfestival immer jährlich am Ooko Flussufer und dem Gebiet an der Hochbrücke statt. Es gibt zwei Bazaar Läden unter der Keihin Eisenbahnbrücke, einer für Kunstwerke und der andere für Kunstbücher. Die beiden Kunststudios Hinode und Koganecho mitten im Rotlichtmileu bieten den Besuchern eine attraktive, interaktive Auseinandersetzung mit Kunst und Konganecho Bazaar bieten Cafes, Boutiquen, Workshops, Performance oder andere Events in der Zeit der Festivals an. Die Hinode Studios, die kommerzieller ausgerichtet sind, kollaborieren mit Modepapst Issey Miyake, der dort schon ausgestellt hat. Die Non Profit- Organisation Koganecho Area Managements Center (KAMC) hat auf die Festivals auch Künstler und Architekten aus dem Ausland eingeladen, um das Konganecho Gebiet im Yokohama Naka Ward zu revitalisieren.

Plug In- Cyril Pfander, Christian Schuffenhauer